Ein außergewöhnliches Ensemble - Altes Bahnwärterhaus plus 4 attraktive Neubauwohnungen in Bonn Limperich

Gelungene Verbindung.

Das Wohnensemble „Altes Bahnwärterhaus“ ist ein Ort mit Geschichte. Sein Baustil und die Lage im Herzen des Stadtteils haben diesen genauso geprägt wie die Wege, die von hier zu den Bonner Zentren sowie auch in die schönsten Naherholungsgebieten des Umlands führen.

Architektur am Puls der Zeit

Das „Alte Bahnwärterhaus“ und die vier Neubauwohnungen zeigen, wie die Verbindung von nostalgischem Flair und zeitgemäßem

Wohnkonzept auf harmonische Weise gelingenkann. Die moderne Architektur des Neubaus fügt sich nahtlos ein in die historischer Substanz des Altbaus. Das Ergebnis: ein Altbau- und ein Neubau-Bereich, die sich zu einem außergewöhnlichen Wohnensemble verbinden. 

Ein Ort für das tägliche Leben

Das eigenständige Bahnwärterhaus ist 138 Quadratmeter groß und ideal aufgeteilt. Das Erdgeschoss verfügt über eine großzügige Wohnküche, in der sich das tägliche Leben abspielen kann, der Wohnbereich bietet auf gleicher Ebene einen Ort zum Entspannen. Bad und Schlafräume liegen im Obergeschoss, und eine ausladende Terrasse mit einem kleinen eigenen Garten bietet noch mehr Platz und Lebensqualität. 

Vielfältige Gestaltung

Die Wohnungen im neu gebauten Teil des Ensembles bestechen durch ihre Vielfältigkeit. Sie sind zwischen 75 und 112 Quadratmetern groß und verfügen allesamt über drei Zimmer. Als Orte des täglichen Lebens sind Küchen und Essbereiche miteinander verbunden und gehen über in den Wohnbereich. Darüber hinaus bietet jede Wohnung einen schönen Balkon oder eine ausladende Terrasse. Die Penthouse-Wohnung verfügt über eine großzügige Dachterrasse.

Die Umgebung

Metropole mit Mehrwert - Bonn ist wirtschaftlich rundum gesund und bietet jede Menge Lebensqualität

Die ehemalige Bundeshauptstadt hat den Strukturwandel erfolgreich vollzogen und sich – angetrieben von DAX-Konzernen und fast 16.000 mittelständischen Unternehmen – zu einem international wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort entwickelt. Der Akademikeranteil aller Beschäftigten liegt bei über 20 Prozent und die Kaufkraft mit 25.000 Euro im Jahr deutlich über dem Bundesdurchschnitt (22.500 Euro). Bei Städterankings landet Bonn regelmäßig auf den vorderen Plätzen. Besonders gut schneidet die Rhein-Metropole dort bei den Punkten Immobilienstandort und Lebensqualität ab. Wenig verwunderlich, dass in den kommenden zwei Jahrzehnten mit über 35.000 Neubürgern gerechnet wird.

Kurze Wege und viel Grün

Seine ausgezeichnete Lage und die günstige Anbindung machen Limperich so attraktiv

Wenn Bonner von „Liküra“ sprechen, meinen sie die drei Stadtteile am rechten Rheinufer: Limperich, Küdinghoven und Ramersdorf. Besorgungen des täglichen Bedarfs lassen sich in Limperich vor Ort erledigen. Das nahgelegene Zentrum von Beuel mit der Friedrich-Breuer-Straße bieten dazu vielfältigen Einzelhandel und zahlreiche Geschäfte. Mit der Ansiedlung von T-Mobile im benachbarten Ramersdorf entstanden in den vergangenen Jahren zahlreiche Arbeitsplätze, was den Ort zusätzlich belebt.

Auf kurzen Wegen sind auch die Schulen zu erreichen – darunter die Grundschulen Paul-Gerhardt-Schule und Ennertschule sowie das Kardinal-Frings-Gymnasium und die Realschule Beuel. Gleichzeitig ist Limperich verkehrsgünstig an die umliegenden Stadtteile angebunden, und mit Auto und Fahrrad ist man in wenigen Minuten in der Bonner City. Ebenso reichhaltig ist das Freizeitangebot. Das Rheinufer liegt fast vor der Haustür und kann für Spaziergänge und zur Naherholung genutzt werden. Direkt angrenzend befindet sich der Freizeitpark Rheinaue und Erholung pur bietet der Ennert. Der nördlichste Höhenzug des Siebengebirges ist eines der ältesten Naturschutzgebiete in ganz Deutschland und zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert.